Topteich-Info Logo
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Planung eines Schwimmteiches

Teichbau
Teichplanung - von der Skizze zum Bauplan
Grundlage jeder fachgerechten Bauausführung ist ein Plan. Landschaftsarchitekten oder  Firmen des Garten- und Landschaftsbaus erstellen oftmals sehr detaillierte Planungsunterlagen. Dies ist notwendig damit in der Kommunikation zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer die größtmögliche Klarheit herrscht. Für einen Privatmann, der seinen eigenen Schwimmteich erstellt, ist ein hoher Grad an Genauigkeit zweitrangig. Hier dienen die Planungsunterlagen der Ideenfindung und der Festlegung der wichtigsten Gestaltungsparameter, sowie dem Aufbau und der Positionierung der technischen Bauteile. Es gibt immer wieder Bauherren, die erstmal anfangen und die Planung auf später verschieben. Sei es aus Ungeduld, oder weil die Möglichkeit Fehler zu begehen unterschätzt wird. Dieses „lear-ning by doing“ mag bei einem kleinen Gartenteich noch funktionieren. Da kann man zur Not alles wieder ändern, bis das Ergebnis stimmt. Ein Großprojekt wie den Bau eines Schwimmteiches sollte man nicht auf diese Weise angehen. Auch wenn sich ein Scheitern abwenden lässt, so ist die nervliche Belastung für den Bauherren und die Helfer groß.
Als ersten Schritt sollte man sich im Vorfeld intensiv mit der Thematik beschäftigen. Dazu gehört, sich Grundkenntnisse über den Aufbau eines Schwimmteiches anzueignen. Hintergrundwissen über die biologischen Abläufe erleichtern die Beurteilung der eingesetzten Teichtechnik. Wenn der eigene Schwimmteich gedanklich langsam Gestalt annimmt, kann man mit der Entwicklung eines konkreten Plans beginnen.
Die Entwicklung durchläuft verschiedene Stadien:
2. Skizzen erstellen
Der Umrissplan wird mehrfach kopiert und dient als Grundlage für die ersten Ideenskizzen. Daraus können sich wiederum neue Teich Umrisse ergeben.
3. Teichkontur vor Ort überprüfen
Teichkontur überprüfen
Varianten aus den Skizzen werden vor Ort überprüft. Hierzu wird die geplante Teichform mit Seilen ausgelegt um ein Gefühl für die Dimension und Lage im späteren Umfeld zu bekommen.
5. Ausarbeitung der Filtertechnik
In die Entwurfszeichnung werden maßstabsgerecht die geplanten technischen Komponenten des Filtersystems eingezeichnet.
6. Endgültiger Bauplan
Die vorliegende Zeichnung ist jetzt ein baureifer Plan. Er dient der Ermittlung notwendigen Materials (z. B. Schläuche, Mauersteine, Substratmenge etc.). Dieser Plan kann auch zur Kommunikation mit anderen Baubeteiligten herangezogen werden. Etwa zur Erläuterung des Vorhabens in Gesprächen mit dem Baggerfahrer, dem Folienverleger, dem Maurer, dem Materiallieferanten u.s.w.

1. Bestandsaufnahme
Bestandsaufnahme
Die Checkliste wird durchgearbeitet. Das Grundstück, bzw. der Baustellenbereich wird vermessen und ein einfacher Umrissplan im Maßtab 1:100 gezeichnet. Relevante Markierungen und Objekte wie Bäume, Gartenhaus, Wege, Leitungen etc. werden eingezeichnet.
4. Festlegung der Teichform
Die endgültige Form des Teiches wird nochmals anhand der ausgelegten Kontur ausgemessen und in eine Entwurfszeichnung übertragen. Hier sollte maßstabsgerecht gezeichnet werden.

Checkliste vor dem Schwimmteichbau

Ein Schwimmteich ist ein größeres Bauprojekt, das über einen langen Zeitraum seinen Zweck erfüllen soll. Nur eine sorgfältige Planung bewahrt vor Fehlern. Wünsche, Anforderungen und Möglichkeiten sind zu erfassen und in Einklang zu bringen.
Platzangebot
Wieviel Fläche kann für den Schwimmteich bereitgestellt werden ? Einschließlich Zuwegung, Aufenthaltsbereich und Randabstand zu Nachbargrundstücken
Der Teich muss bei einem geringen Platzangebot kleiner gebaut werden. Der Aufbereitungsbereich wird zugunsten des Schwimmbereichs verkleinert. Technische Unterstützung der Klärzone ist erforderlich. Die Wände des Schimmbereichs sind möglichst steil auszuführen.
Standort
Wird der Teich in der Nähe des Wohnhauses oder an einem entfernteren Teil des Gartens angelegt?
Eine nahe Lage erleichtert das Beobachten des Teiches und das Beaufsichtigen von Kindern. Versorgungsleitungen von Strom und Wasser sind kürzer. Eine entfernte Lage schafft einen eigenen Bereich als gesonderte Ruhezone.
Geländeneigung
Ist das Baugelände eben oder hat es eine Hanglage?
Bei einer Hanglage kann je nach Schräge ein Teil bis hin zum gesamten Aushub verarbeitet werden. Bei starker Hanglage können Stützungsmaßnahmen erforderlich werden.
BodensenkenBefindet sich der Teich in einer Senke oder am Rande einer Böschung?
Bei Starkregen kann Oberflächenschmutz aus den höheren Lagen in den Teich geschwemmt werden. Dies ist eines der häufigsten Ursachen für Algenprobleme.
Bodenart
Ist die Bodenklasse bekannt ?
Schwere bis felsige Böden erhöhen den Aufwand beim Aushub. Leichte, sandige Böden sind als Baugrube schwierig zu stabilisieren.
Grundwasser
Wie hoch ist der Grundwasserspiegel? Ist mit Schichtenwasser zu rechnen?
Bei hohem Grundwasserstand, bzw. bei seitlich drückendem Schichtenwasser sind besondere Maßnahmen zur Wasserableitung zu ergreifen. Während der Bauphase muss das Grundwasser  in einem externen Sammelschacht aufgefangen und abgepumpt werden.
Licht- und Windverhältnisse
Wie ist der Lichteinfall am Standort des Teiches ? Gibt es schattige Zonen? Welche Windrichtung herrscht in den Sommermonaten vor?
Eine teilschattige Lage mit 5-6 Sonnenstunden pro Tag ist optimal. Bei praller Sonne ist mit vermehrtem Algenwachstum und stärkerer Verdunstung zu rechnen. Die im Sommer vorherrschende Windrichtung bestimmt den Standort des Skimmers.
Baumbestand / Vegetation
Befinden sich Bäume  oder Sträucher auf oder nahe dem Bauplatz ?
Bäume sind nur soweit zu tolerieren, wie sie nicht durch starken Blattfall im Herbst den Teich mit  Nährstoffen belasten. Gleiches gilt für Sträucher. Es ist ebenfalls zu prüfen, ob giftige Sorten in der Nähe des Wassers stehen. Dicht stehende Bäume können durch ihr Wurzelwachstum gegen die Folie drücken. Vorteil ist der Schattenwurf.
Leitungsbestand
Wo verlaufen die Anschlüsse an das öffentliche Netz, bzw. an einen eigenen Brunnen ?
Es ist sicherzustellen, dass während der Baggerung keine Kanalrohre, Wasser- und Gasleitungen sowie Stromkabel beschädigt werden.
Einsehbarkeit
Sind Sichtschutzmaßnahmen zu treffen?
Ein Sichtschutz schützt sowohl die eigene Privatsphäre, als auch die des Nachbarn.
Zuwegung in der Bauphase
Ist das Baugelände mit schwerem Gerät befahrbar?
Der Bauplatz muss für einen Bagger erreichbar sein.  Flurschäden sollten einkalkuliert werden. Bei anfallendem Abraum müssen die Transport-LKWs erreichbar sein.
Platz für Baumaterial, Aushub
Ist ausreichend Fläche für die Zwischenlangerung des Erdaushubs und des Baumaterials vorhanden?
Der Erdaushub nimmt durch Auflockerung an Volumen zu. Sollte er nicht direkt abgefahren werden , muss er auf dem Gartengelände untergebracht werden können. Gleiches gilt für das Filtersubstrat
Vorgesehene Nutzung
Dient die Anlage dem sportlichen Schwimmen oder stehen Naturbeobachtung und gelegentliches Baden im Vordergrund?
Aus dieser Grundüberlegung ergeben sich die Anforderungen hinsichtlich der Größe und Länge des Schwimmbereichs, der Nährstoffbelastung, der Bauart und des Pflegeaufwands.
Schwimmer- Nichtschwimmerbereiche
Sollen Flachzonen für Kinder  oder Senioren vorgesehen werden?
Spezielle Flachzonen für Kinder sind so anzulegen, dass diese außerhalb von Gefahrzonen liegen (Tiefenbereich, stark saugende Skimmer, verletzungsträchtige Bauteile, rutschige Oberflächen).
Gestaltung
Wird eine geometrisch-architektonische Gestaltung oder ein natürliches Erscheinungsbild bevorzugt?
Die geometrische Bauweise ist mit höheren Baukosten verbunden, hat aber wiederum Vorteile im Pflegeaufwand.
Technische Ausstattung
Wieviel Teichtechnik soll eingesetzt werden?
Je nach Anspruch und Bauart kann ein Schwimmteich ohne bis hin zu viel Technik betrieben werden (siehe Schwimmteichtypen 1-5 mit den entsprechenden Erläuterungen).
Dimensionierung
Wie groß soll der Teich werden?
Ein großer Teich ist im allgemeinen stabiler, da die große Wassermasse nur träge auf Veränderungen reagiert. Eine große Wasserfläche gewinnt an optischen Reiz und hat erweiterte Nutzungsmöglichkeiten . Bei Problemen und der Pflege ist der Arbeitsaufwand allerdings sehr hoch (Schlammbeseitigung, Pflanzenrückschnitt, Bodenabsaugung etc.)
Genehmigung
Muss der Bau des Schwimmteiches angezeigt werden? Sind behördliche Genehmigungen erforderlich?
Wird weniger als 100 m³ Erde bewegt ist vielerorts keine Baugenehmigung erforderlich. Es sei denn der Teich liegt in einem Schutzgebiet oder wird ohne sichere Abdichtung (z. B. Folie) gebaut.



Copyright Glenk Teichbautechnik e.K.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü